BITCOIN’S HAUSSE-FALL BEKOMMT MASSIVEN AUFTRIEB, DA DER RUF NACH NEGATIVEN ZINSEN STEIGT

Eine der bekanntesten Erzählungen von Bitcoin ist, dass sie ein Aktivposten ist, der nicht mit dem Treiben an der Wall Street, der traditionellen Welt, korreliert ist. Obwohl dies anscheinend für einen Großteil der ersten Jahre der Fall war, haben sich in den letzten Jahren makroökonomische und geopolitische Trends auf den Kryptogeldmarkt ausgewirkt.

Dies wurde im März noch akzentuiert, als es ein globales Liquiditätsereignis gab, bei dem sich Anleger auf allen Märkten beeilten, ihre Vermögenswerte für US-Dollar zu verkaufen.

Am 12. März fielen Aktien, Rohstoffe, Bitcoin und sogar Edelmetalle im Gleichschritt und erlebten die schlimmsten Handelstage seit Jahren. Dieser Tag wird seither als „Schwarzer Donnerstag“ bezeichnet.

Aber der Effekt, den die traditionelle Finanzwirtschaft auf Bitcoin hat, könnte eine gute Sache sein, da die Hausse des Vermögenswertes kürzlich einen massiven Auftrieb erhielt, da der Ruf nach negativen Zinssätzen in den USA immer lauter wurde.

Folgen von negativen Zinsen

NEGATIVE ZINSSÄTZE IN DEN USA?

In den letzten Wochen hat sich die Wirtschaftslage weltweit immer schlechter entwickelt, trotz der 35%igen Rallye des S&P 500 und ähnlicher Gewinne bei anderen Vermögenswerten wie Bitcoin und Gold.

Um diesen Trends entgegenzuwirken, haben die Zentralbanken und Regierungen der Welt übertrieben und mehr fiskalische und monetäre Anreize als je zuvor gesetzt, um Unternehmen, Menschen und letztlich die Gesellschaft zu retten. Das ist ein Schritt, der die Bullen von Bitcoin zum Summen gebracht hat.

Allein in den vergangenen zwei Monaten hat die US-Notenbank ihre Bilanz um mehr als 2,3 Billionen Dollar aufgestockt, was einer Steigerung von 50 % gegenüber der Bilanz zum Jahresende 2019 entspricht. Aber das ist nicht genug, sagen Analysten.

Narayana Kocherlakota, eine Wirtschaftswissenschaftlerin, die in den sechs Jahren nach 2008 als Präsidentin der Federal Reserve Bank of Minneapolis tätig war, verfasste kürzlich einen Bloomberg-Artikel mit dem Titel „The Fed Should Go Negative Next Week“, in dem sie einen Fall für die US-Zentralbank skizzierte, die Zinsen ins Negative zu bringen. Dies wurde Ende letzten Jahres von Alan Greenspan, einem ehemaligen Fed-Vorsitzenden, aufgegriffen.

Tyler Winklevoss, der Mitbegründer von Gemini und ein prominenter Bitcoin-Bulle, kommentierte Kocherlakotas Artikel mit dem unten zu sehenden Tweet und betonte, wie sehr er diesen Schritt für beispiellos und potenziell gefährlich hält.

WARUM BITCOIN EINE LÖSUNG IST

Man geht davon aus, dass Bitcoin von diesem Trend profitieren wird.

Im Gegensatz zu Bargeld, das aufgrund negativer Zinssätze bald teuer zu halten sein könnte, bietet Bitcoin 0% Rendite und ist aufgrund der Existenz von Halbierungen eine relativ deflationäre Währung.

Darüber hinaus geht man davon aus, dass mit negativen Zinssätzen und einer zunehmend bizarren Geldpolitik die langsame (aber immer schnellere) Entwertung der Fiat-Währung einhergeht, was sich als Vorteil für eine knappe und dezentralisierte Form von Geld wie Bitcoin oder Gold erweisen sollte.

BITMÜNZE BILDET SUPER VORHERSAGBARES GOLDENES KREUZ, WENN DER PREIS $7,5K ERREICHT

  • Bitcoin schloss am Donnerstag mit einem Widerstand von über $7-400-7.500 und bestätigte damit die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Aufwärtstrend in Richtung $8.000 fortsetzt.
  • Die Bildung eines super-prädiktiven Goldenes Kreuz-Musters deutet auf eine bevorstehende Preiserholung nach oben hin.
  • Der einzige Haken ist ein Rising Wedge-Muster, das den Preis unter die 5.500 $-Marke führen könnte.

Endlich konnte Bitcoin die Preisobergrenze durchbrechen, die sie davon abhielt, einen bedeutenderen Bullenlauf zu verfolgen.

Die Benchmark-Kryptowährung sprang an diesem Donnerstag in einer überraschenden Kaufaktion über die 7.500 $-Marke, was die Preise in nur drei Stunden um 704 $ nach oben trieb. Sie erreichte einen Höchststand von $7.775 auf Coinbase, bevor sie während der frühen asiatischen Handelssitzung am Freitag nach unten korrigierte.

Das Krypto konnte sich durch den starken Widerstand navigieren, der auf dem oben abgebildeten Chart gekennzeichnet ist. Dennoch machte die zwischenzeitliche Preiserholung eine Verschnaufpause, was darauf hindeutet, dass Händler auf eine zinsbullische Fortsetzung warten, bevor sie Bitcoin zu lokalen Höchstständen kaufen. Dies könnte zu einem scharfen Rückzug nach unten führen.

EIN BESSERES GOLDENES KREUZ GEFLECKT

Da Bitcoin darauf abzielt, einen erweiterten Bullenlauf zu bestätigen, hat die Kryptowährung auch ein historisch genaues und super vorhersagbares Goldenes Kreuz gemalt.

bitcoin dollarDer Hausse-Indikator wird gebildet, wenn der kurzfristige gleitende Durchschnitt eines Vermögenswertes über seinem langfristigen gleitenden Durchschnitt schließt. Bitcoin-Händler beobachten in der Regel 50-tägliche und 200-tägliche MA-Kurven, um ein Goldenes Kreuz – oder sein Gegenteil, das rückläufige Todeskreuz – zu bestätigen. Aber diese Metriken haben sich bisher als verzögert erwiesen.

Rückblickend bildet das tägliche Bitcoin-Chart fast einen Monat nach dem Preisanstieg ein Goldenes Kreuz. In ähnlicher Weise fällt die Krypto-Währung weit bevor sie ein Todeskreuz-Muster malt. Das hält Händler davon ab, zwischenzeitlich profitable Gelegenheiten ausfindig zu machen.

Aber das Ersetzen des einfachen gleitenden 200-Tages-Durchschnitts durch einen exponentiell gleitenden 20-Tages-Durchschnitt verbessert die Prognosegüte, wie im Diagramm unten durch rote Kreise dargestellt.

Die 20-50 MA-Kombination sagt sofort die nächsten potenziellen Bewegungen von Bitcoin voraus. Ab Freitag liegt der 20-tägliche EMA über dem 50-täglichen SMA, was darauf hindeutet, dass der BTCUSD-Kurs nach oben tendiert. Eine ähnliche Formation zu Beginn dieses Jahres hatte das Paar um mehr als 40 Prozent nach oben getrieben.

Im aktuellen Szenario kann der Bitcoin-Preis also auf bis zu 10.000 Dollar steigen.

STEIGENDER BITCOIN-KEIL

Auf der anderen Seite tendiert die Bitcoin innerhalb eines Rising Wedge-Musters immer noch höher, was durch zwei konvergierende Trendlinien bestätigt wird. Die Kryptowährung könnte weiter steigen, bis sie den Scheitelpunkt der Form erreicht. Danach könnte sie um bis zur Höhe des Wedge fallen und unter die 5.000-Dollar-Marke fallen.